Aktualisiert: 14. Jan.

Meine erste Yogastunde hatte ich mit 18 Jahren. Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie der Raum aussah wie liebevoll die Kursleiterin den Raum geschmückt hatte und wie herzlich sie ihre Teilnehmer begrüsste. Ich begann mit klassischem Hatha Yoga und war von Anfang an begeistert wie gut diese einzelne Stunde in der Woche auf meinen Körper wirkte. Nach einer Weile wurde mein Interesse an den verschiedenen Stilrichtungen von Yoga grösser und ich versuchte mich in Kundalini Yoga. Dort hing ich dann für gute 7 Jahre fest und genoss es in vollen Zügen mich von den unterschiedlichen Aspekten dieser Stilrichtung beflügeln zu lassen.

2014 war für mich ein wunderbares Schwellenjahr, in welchem ich viele grossartige Entscheidungen traf und lebensbereichernde Erfahrungen machen durfte. So habe ich mich in diesem Jahr auch dafür entschieden in Thailand die Ausbildung zur Ayur Yogalehrerin zu machen.

AYUR bedeutet LEBEN und in dieser Stilrichtung sind für mich alle wichtigen Aspekte des Yoga zusammengeführt. Medizinische Wissenschaft für den Verstand, abwechslungsreiche und atembetonte Asanas für den Körper und eine wundervolle indische Philosophie, die es dem Geist und der Seele ermöglichte frei und friedvoll zu werden.

Nachdem ich 2015 die Ausbildung zur Ayur Yogalehrerin in Thailand abgeschlossen hatte, war mir klar, dass ich mein Fachwissen noch weiter vertiefen möchte. Da für mich im therapeutischen Umgang mit Menschen die fachliche bzw. medizinische Kompetenz sehr wichtig ist, wusste ich, dass kein Weg an der Yogatherapie vorbeiführen würde, um die Selbstsicherheit in mir zu finden, um wirklich grosse und positive Veränderungen mit und in den Menschen zu erzielen. So begann ich die Ausbildung 2018 bei Remo Rittiner und bin heute unbeschreiblich dankbar für die vielen Dinge, die ich in der Zeit erfahren durfte und mich selbst unschätzbar stark bereichert haben.


Von 2017-2019 absolvierte ich zusätzlich die Ausbildung zur spirituellen Frauenbegleiterin bei Arweniel Hürrlimann. In dieser Ausbildung habe ich sehr viel über die energetische Arbeit gelernt und konnte mit Hilfe der vielen wundervollen Tools, die ich in die Hand bekommen habe, viele tiefe Blockaden und Ängste erkennen und liebevoll auflösen. In diesen intensiven Ausbildungsjahren habe ich gelernt die Weiblichkeit aus einem erweiterten und sanftmütigen Blickwinkel zu betrachten und dabei die vielen Anteile einer Frau zu erkennen um mich und jede Frau dieser Welt Puzzleteil für Puzzleteil zu einem ganzheitlichen Wunder zu vervollständigen.

Ich habe in meinen Ausbildungen sehr viel über mich und meine Selbstheilungskräfte gelernt. Heute weiss ich, dass es niemanden gibt, ausser mich selbst, der mich glücklich und gesund machen kann. Und genau dies ist mein Therapie-Ansatz.

Die Yogatherapie und die weiteren Komponenten meiner Arbeit sind fundierte und wunderbare Werkzeuge, um die Menschen in ihre Selbstwahrnehmung und Selbstbestimmung zu begleiten. Ihnen aufzuzeigen, dass es lediglich eine liebevolle Achtsamkeit, Mitgefühl und Fokus benötigt um kleine bis grosse Wunder in sich erleben zu dürfen und diese in der Begleitung mit ihnen erleben zu können, ist für mich unbeschreiblich grosses Glück!

So habe ich heute meine Lebensaufgabe darin gefunden all das Gelernte weiterhin in meinem Leben zu integrieren und dieses Wissen anderen weiter zu geben.

"Die schönsten Dinge des Universums sind der sternbedeckte Himmel über uns und das Gefühl in uns, eine Aufgabe zu haben."

- indisches Sprichwort

Fühlst du, dass es an der Zeit für dich ist, den Weg der ganzheitlichen Genesung mit mir zu gehen und bist du bereit dafür etwas zu tun?

Dann entdecke mit mir das grösste Wunder überhaupt:

DICH!

von Herzen,

Stephanie